Renault R8 Gordini

Wenn man NSU und Simca hat, braucht man natürlich auch Renault R8.

Und da ist der erste. Vor dem White Kit kam der hier als erster an. Die anderen beiden Farbvariationen mußten wegen Transportschaden neu geliefert werden und das hat wirklich lange gedauert.

Bei ersten Tests hat er eine super Performance gezeigt. Daher soll er erst mal mein Einsatzauto sein und der nachfolgende selbst lackierte das T- Car.

Der blaue läuft vom Fahrwerk her sehr gut. Schön leise und geschmeidig. Leider ist der Motor nicht so kraftvoll. Daher dient er eher als Leihwagen für Anfänger. Die brauchen ein gut fahrbares Auto eher als eins mit viel Motorleistung.

Und hier ist der White Kit. Da er auch für das Rennteam vorgesehen ist eine gut sichtbares Design.

Inzwischen hat der selbst lackierte sein erstes Rennen hinter sich und hat sich garnicht schlecht geschlagen. Allerdings ist das Getriebe sehr laut und ich habe trotz des austausches der Zahnräder keine echte Besserung erreicht.

Nach dem der nach vielen Runden als Test- und Trainingswagen war er doch inzwischen so mitgenommen, das er eine Generalüberholung spendiert bekommen hat. Zudem hat es für einen richtigen Einsatzwagen nie so recht gereicht.

Nach der kpl. überarbeitung gefällt er mir nicht nur besser, er läuft auch besser. Nach ersten Testfahrten zeigt er sich auf unserer Clubbahn als sehr wettbewerbsfähig. Auf engen Carrera-Bahnen ist er mir aber gegenüber dem Fiat zu behäbig. Auf der großen Holzbahn bestätigt er den Spruch Länge läuft. Da kann der starke Motor seine Leistung gut zur Geltung bringen.