Reglement Slot IG Riedelbach

IG.SLOT IM TAUNUS   Rennserie 1:24, Freunde der Kampfzwerge

Sportliches Reglement

Präambel: "Nicht der Vorteil des Einzelnen, sondern faire und spannende Rennen für Alle sollen das Ziel dieses Reglements sein". Zitat Günter Rüben.

Das Sportliche Reglement und das Technische Reglement bilden zusammen mit dem Homologationsblatt die Grundlage für die Durchführung der Rennserie. Sollten während der Serie "Ungereimtheiten" auftreten, behält sich der Veranstalter kurzfristige Anpassung des Reglements vor.

Rennablauf:   Freies Training. Alle Teilnehmer werden gebeten, pünktlich an der Strecke zu sein. Im Interesse eines geregelten Ablaufs kann das Training nicht verlängert werden.

Abnahme:   Die Fahrzeuge sind in geöffnetem Zustand vorzuführen. Bei Kontrolle der Maße und Gewichte sind die Kontrollgeräte des Veranstalters maßgebend. Gemessen wird mit einer Toleranz von +/- 1 Gramm und + / - 0,1mm. Der Veranstalter entscheidet letztendlich über die Zulassung eines Fahrzeuges. Nach der Abnahme gehen die Fahrzeuge in den Parc Ferme und dürfen von den Teilnehmern nicht mehr berührt werden.

Qualifying:   Der Teilnehmer hat 1 min. Zeit, um eine möglichst schnelle Rundenzeit zu erzielen.

Reihenfolge:   1. Fahrer der IG., 2. Sieger des vorherigen Laufes, 3. Auslosung der weiteren Fahrer.
Die Spur für die Quali ist bei Lauf 1 die Spur 1/rot; bei Lauf 2 die Spur 2/blau; bei Lauf 3 die Spur 3/grün und bei Lauf 4 die Spur 4/gelb. Der Fahrer mit der schnellsten Zeit hat die erste Wahl der Startspur, der Zweitschnellste die 2. Wahl etc.

Rennen:   Ab 2 Startgruppen starten die Fahrer mit den langsamsten Quali-Zeiten zuerst. Vor dem Start findet ein einminütiges Warm-up statt. In dieser Zeit dürfen die Reifen mit dem offiziellen Klebeband gereinigt und die Schleifer gerichtet werden. Nach dem Warm-up dürfen die Reifen noch einmal abgerollt werden. Spurwechsel: 1-3-4-2

Wartung und Reparaturen:   Während des Rennens dürfen Wartungs- und Reparaturarbeiten nur bei laufendem Rennen durchgeführt werden. Das bedeutet, dass bei Chaos-Phasen und Spurwechseln etwaige Arbeiten am Fahrzeug unterbrochen werden müssen. Bei Schäden, die eine Fortsetzung des Rennens nicht erlauben, kann 1 x pro Teilnehmer eine Unterbrechung des Rennens durch den Rennleiter zur Reparatur des Fahrzeuges genehmigt werden.
Gelingt die Reparatur, setzt der Teilnehmer das Rennen unter Abzug von 5 Runden fort.
Gelingt die Reparatur nicht, kann er nach Zustimmung der Rennleitung mit einem Ersatzfahrzeug oder unter Verwendung eines Ersatzchassis das Rennen fortsetzen. Dafür werden die mit dem Ersatzfahrzeug / -chassis gefahrenen Runden nur zu 95% gewertet.

Ersatzfahrzeug oder Ersatzchassis müssen bei der Abnahme überprüft und im Parc Ferme abgestellt worden sein.

Sieger ist der Fahrer mit der größten Rundenzahl.

Nachkontrolle: Nach Ende des Rennens werden die Fahrzeuge im Parc Ferme zur Nachkontrolle abgestellt. Freigabe erfolgt durch den Rennleiter.

Version 01.0 Nov.2017